Gunter Trube (geb. Puttrich-Reingard), geboren im Jahr 1960, ist bekannter tauber Schauspieler, Künstler, Aktivist und vieles mehr. Er setzte sich für die Anerkennung der Deutschen Gebärdensprache und Gehörlosenkultur ein.

Als Künstler war Gunter Trube für sein VV, besondere Kunstform der Deutschen Gebärdensprache, bekannt. Gelernt hat er diese künstlerische Darstellungsform  2001 in Paris und man verlieh ihm für seine herausragende künstlerische Arbeit vom Deutschen Gehörlosen Bund den Kulturpreis. Er arbeitete auch als Gebärdensprachdozent.

Gunter Trube, der selbst schwul war, engagierte sich auch für die gehörlosen Schwulenszene. So gründete er 1985 den Verein „Verkehrten Gehörlosen“, einen ersten Zusammenschluss lesbischer, schwuler und transsexueller Gehörloser in Westberlin.

Als Aids ein öffentliches Thema wurde, brachte er gemeinsam mit der Fotografin Barbara Strauss 1996 die erste Aids-Broschüre für taube Menschen heraus. Darin klärte er mittels Fotosequenzen, auf denen er als Teufel oder Krankenschwester kostümiert ist, über Aids auf.

Darüber hinaus arbeitete Gunter Trube Ende der 1980er Jahre in der Berliner Szenebar „Kumpelnest 3000“. Dort stand er 16 Jahre lang hinter der Bar und sorgte sich die Gäste mit und ohne Gehör.Als Karl Lagerfeld 1991 dort zu einem Fotoshooting erschien, wurde er als Dragqueen mit Karl Lagerfeld abgelichtet.

Am 29.06. 2008 verstarb Gunter Trube überraschend. Die Trauer über seinen Tod war sehr groß.

Weiterführende Links:

Wir freuen uns über eure Nachricht!

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte lösen Sie folgende Rechnung: 20 + 14 = ?
Bitte geben Sie das Ergebnis ein, um fortzufahren
Menü